Wie viele Mitglieder habt ihr an unserer Universität?

Obwohl wir bundesweit die größte ÖH-Fraktion sind, haben wir uns an der MUW erst vor kurzem konstituiert und zählen deswegen nur eine Handvoll offizielle Mitglieder. Die AktionsGemeinschaft war bei uns lange Jahre durch die Österreichische Medizinerunion (ÖMU) vertreten, diese hat jedoch 2015 entschieden, nicht mehr anzutreten. Daher müssen wir jetzt von vorn anfangen. Falls Du Dich mit unseren Werten und unserem Programm identifizieren kannst, würden wir uns freuen wenn Du bei uns mitmachst!
 

Was sind die Grundsätze oder Werte eurer Fraktion?

Wir sehen uns vor allem als eine service-orientierte Fraktion. Wir lehnen ein breit ausgelegtes allgemeinpolitisches Mandat der ÖH dezidiert ab und glauben, dass sie sich mit solchen Themen beschäftigen sollte, die einen unmittelbaren Zusammenhang mit dem Studium haben. Obwohl wir durchaus dem bürgerlichen Lager zuzurechnen sind, sind wir breit genug aufgestellt, um die Interessen aller Studenten zu vertreten.
 

Was sind eure größten Anliegen als mögliche künftige Hochschulvertretung?

Die AG Med will sich für die Stärkung der Lehre einsetzen. Diese darf neben Klinik und Forschung nicht zu kurz kommen.
Wir sprechen uns für eine Rekonstruktion der historischen Gebäude der theoretischen Institute (sog. Vorklinik) und gegen eine Verlagerung dieser stadtauswärts aus.
Die AG Med setzt sich für die Reduktion der 100%igen Anwesenheitspflicht auf 80% ein. Auch Medizinstudenten sollte ein Krankenstand ohne erhebliche Konsequenzen möglich sein.
Um eine gründlichere Vorbereitung zu ermöglichen, sprechen wir uns für die Aufteilung der Block 9 Pharmawoche in mehrere Pharmaseminare aus, welche auf den gesamten Block verteilt werden sollen.
Wir fordern den Ausbau des Fremdsprachenangebots an der MUW.
 

Was unterscheidet eure Fraktion von anderen?

Wir unterscheiden uns hauptsächlich durch unsere Positionen. Neben der Service-Orientierung und der Ablehnung des allgemeinpolitischen Mandats sind es unsere Standpunkte zu den wichtigsten bildungspolitischen Fragen:
Die AktionsGemeinschaft Medzin Wien spricht sich für Zugangsbeschränkungen in hoch nachgefragten Studiengängen wie Human- und Zahnmedizin aus. Akademische Leistung (gemessen z.B. durch einen Aufnahmetest) soll das Selektionskriterium sein, das über die Vergabe der Studienplätze entscheidet. Die Qualität des Medizinstudiums in Österreich hat sich dank der Einführung einer Aufnahmeprüfung deutlich gebessert.
Wir sind eindeutig gegen die Einführung von Studiengebühren. Die finanzielle Situation des Studenten bzw. seiner Eltern soll nicht darüber entscheiden, ob jemand ein Studium beginnt oder nicht. Wir sprechen uns für die staatliche Grundfinanzierung des Hochschulwesens aus, konkret fordern wir die Erfüllung des Versprechens bzgl. 2 % des BIP für den tertiären Bildungsbereich. Auch Drittmittelfinanzierung stellt eine wichtige zusätzliche Einnahmequelle dar.

 

Wie viele Mitglieder habt ihr an unserer Universität?

 

Was sind die Grundsätze oder Werte eurer Fraktion?

 

Was sind eure größten Anliegen als mögliche künftige Hochschulvertretung?

 

Was unterscheidet eure Fraktion von anderen?

 

 
Wie viele Mitglieder habt ihr an unserer Universität?

Seit unserer Gründung im Sommer 2012 ist unsere Gruppe auf mittlerweile 18 politisch unabhängige, motivierte Studierende der Human- sowie Zahnmedizin und postgradueller Studiengänge, angewachsen. Wir verteilen uns auf den 2.-6. Jahrgang sowie Postgrad- Ausbildung und bringen somit alle die unterschiedlichsten Erfahrungen mit.
 

Was sind die Grundsätze oder Werte eurer Fraktion?

Da wir keiner Partei zugehörig sind, haben wir keine Ideologie im herkömmlichen Sinn. Uns ist wichtig, dass im Team jede_r gehört wird und jede Meinung den gleichen Wert hat. Wir bauen darauf, dass unsere Gruppe aus den verschiedensten Persönlichkeiten besteht und dadurch stetig wächst und sich somit auch verändern kann.
In unserer Arbeit ist uns wichtig auf die konkreten Anliegen der Studierenden einzugehen und ihnen auch die Möglichkeit zu geben, sich jederzeit selbst einbringen zu können. Sowohl in der UFMUW als auch in der ÖH Med Wien. Außerdem stehen wir für mehr Qualität in der Lehre – wir wollen bestmöglich ausgebildet werden – auch wenn das manchmal mehr Arbeit bedeutet.
 

Was sind eure größten Anliegen als mögliche künftige Hochschulvertretung?

Die Arbeit der letzten 4 Jahre fortzusetzen und Ziele die wir bisher noch nicht erreichen konnten weiter zu verfolgen. Wir durften gemeinsam mit unserem Koalitionspartner, dem VSStÖ, bereits viel umsetzen, angefangen bei der Aufwandsentschädigung fürs KPJ, über die Teilung der SIP1, der Übergangsregelung für Freemover, dem Fahrtkostenzuschuss für Tertiale im 5. Jahr, bis hin zu unserem Sozialfonds, der geschaffen wurde um Studierende mit Kind(ern) oder in finanziellen Notlagen zu unterstützen. In den nächsten Jahren werden wir uns weiterhin für eine Bezahlung im 72 Wochen Praktikum der Zahnis, ein leistbares Öffi Ticket für alle, eine Weiterentwicklung des Prüfungssystems und der Curricula sowie der Flexibilisierung und Individualisierung jener einsetzen. Die 100%ige Anwesenheitspflicht und das damit verbundene Ersatzleistungsprozedere grenzen manchmal schon an Schikane und sind vor allem für Studierende, welche parallel zum Studium arbeiten müssen oder Kinder bzw. andere Betreuungspflichten haben, eine große Hürde. Des weiteren, wollen wir uns vermehrt dafür einsetzen, Studienwerber_innen und Studierenden mit Beeinträchtigung realistische Möglichkeiten einerseits zur Teilnahme am MedAT, andererseits zur barrierefreien Absolvierung eines Studiums an unserer Universität zu schaffen.
 

Was unterscheidet eure Fraktion von anderen?

Wir sind eine parteipolitisch und finanziell unabhängige Fraktion, das bedeutet wir bezahlen unseren gesamten Wahlkampf aus eigener Tasche und müssen uns nicht nach ideologischen Vorgaben einer Mutterpartei richten. Wir sind Teil der FLÖ – Fachschaftslisten Österreich, die auf Bundesebene zur ÖH Wahl antreten. Hierbei wird unsere Johanna als Spitzenkandidatin in den Wahlkampf ziehen und uns so ermöglichen, Themen der MedUni in Zukunft auch auf höhere Ebenen zu tragen. Die FLÖ besteht aus vielen Unigruppen, die über ganz Österreich verteilt in den Hochschulvertretungen arbeiten und somit viel Know-How und Erfahrung mitbringen, auf das wir ebenfalls zurückgreifen können.

 

Wie viele Mitglieder habt ihr an unserer Universität?

Zurzeit haben wir 9 aktive Mitglieder im VSStÖ Med Wien.

Zusätzlich stehen wir in Kontakt mit Kolleg*innen von fast allen Universitäten in Österreich, da es den VSStÖ nicht nur auf unserer Uni gibt, sondern wir bundesweit vertreten und vernetzt sind.
 

Was sind die Grundsätze oder Werte eurer Fraktion?

Der VSStÖ existiert Bundesweit seit über 120 Jahren und basiert auf den folgenden 4 Grundwerten: Solidarität, Gerechtigkeit, Freiheit und Gleichheit.

Das bedeutet wir kämpfen für eine Universität ,die gute Bedingungen für alle Studierenden* schafft, egal welchen sozialen, familiären, religiösen oder ethnischen Hintergrund sie haben.
 

Was sind eure größten Anliegen als mögliche künftige Hochschulvertretung?

All unsere Ideen und Forderungen auf 3000 Zeichen unterzubringen, wird uns nicht gelingen. Deswegen hier ein kurzer Auszug aus unserem Programm.

* Anheben des KPJ- Aufwandsentschädigung auf Mindestsicherungsniveau

* Faire KPJ Urlaubsregelung, denn Krankheit ist nicht Urlaubszeit

* Tertiale im 5.Jahr flexibler gestalten, wir wollen lernen statt rumstehen

* Anwesenheitspflicht auf 80% reduzieren

* Mehr Lernplätze auf der Uni sowie Verlängerung der Öffnungszeiten

* Einheitliches Ersatzleistungsprocedere und leichterer Gruppentausch

* Endlich eine Bezahlung des 72 Wochenpraktikums

* Familienbeihilfe für Medizinstudierende verlängern

* (Zusätzliche) Famulaturen als Wahlfach anrechenbar machen

* Organmorphologie reformieren, mehr Praxisbezug – weniger prüfen

* Kleinere und sinnvolle Prüfungen statt aufgeblähten SIPs

* Vereinbarkeit von Studium und Arbeit ermöglichen

* Gerechte Lösungen für Schwangere und Studierende* mit Kindern

Genauere Infos darüber, findet ihr auf unsere Website oder in unserer Wahlbroschüre.

Wenn ihr Fragen habt sprecht uns gerne jederzeit an oder schreibt uns auf Facebook, wir freuen uns 🙂
 

Was unterscheidet eure Fraktion von anderen?

Als VSStÖ sind wir bereits seit 2013 in der ÖH Med Wien aktiv und sind mit allen Prozessen und Abläufen der Uni bestens vertraut. All unsere Mitglieder haben in verschiedenen Positionen innerhalb der Universitätsvertretung gearbeitet, Erfahrung sammeln können und bewiesen, dass sie gute und strukturierte Arbeit für alle Studierenden leisten. Im Gegensatz zu den “unabhängigen” Fraktionen an unserer Uni, haben wir feste Grundwerte die unabhängig davon, welche Person uns gerade vertritt dieselben sind und bleiben. Gleichzeitig haben wir eine gut vernetzte und starke Organisation hinter uns und können somit eine starke Lobby für die Studierenden* innerhalb und außerhalb unserer Universität sein.

Eine Stimme für den VSStÖ ist eine Stimme für eine sozial gerechte, offene und bunte Universität für alle Studierenden*.

 

Wie viele Mitglieder habt ihr an unserer Universität?

 

Was sind die Grundsätze oder Werte eurer Fraktion?

 

Was sind eure größten Anliegen als mögliche künftige Hochschulvertretung?

 

Was unterscheidet eure Fraktion von anderen?